Gründlich rasieren mit der Nassrasur

Es gibt Männer, die schwören ausschließlich auf eine Nassrasur. Sie lieben das unwahrscheinlich glatte Gefühl danach und streichen sich gerne bewundert über die Haut, die sich anfühlt wie ein Babypopo.

Die Nassrasur ist zwar etwas aufwendiger und dauert ein wenig länger, aber dafür ist sie definitiv auch gründlicher. Dieser Effekt wird dadurch bewirkt, dass sich bei nasser Haut die Poren öffnen und so die Haare an der Hautoberfläche besser erfasst werden können. Die Verwendung von Rasierschaum macht die Haare zudem schön weich, was auch der Haut zugute kommt. Welche Art von Rasierer dabei gewählt wird, hängt von den persönlichen Gewohnheiten und Vorlieben ab. Einweg- oder Klingenrasierer kommen auch zum Einsatz, bevorzugt wird aber eher der elektrische Nassrasierer. Die Geräte arbeiten präzise und zuverlässig und es wird nur einmal Geld investiert. Klingen müssen gewechselt und ausgetaucht werden. Einwegrasierer sind nachzukaufen. Das ist mitunter lästig. Die modernen 2in1 Geräte lassen zudem die Wahl, ob Nass- oder Trockenrasur. Wenn es schnell gehen soll, wird trocken rasiert und wenn es perfekt sein muss, dann ist die Nassrasur effektiv.

Die Modelle der neuen Generation sind dabei besonders auf die pflegende und schützende Wirkung für die empfindliche Gesichthaut konzipiert. Rasieren ist immer eine Belastung für die Haut. Und so sind Rötungen oder Pusteln keine Seltenheit beim Rasieren. Daher reagieren innovative Hersteller mit Geräten, die bereits eine pflegende Lotion enthalten, die auf Knopfdruck als feiner Streifen über die Haut gleitet. Diese Modelle arbeiten mit Kartuschen, die jederzeit nachzukaufen sind. Die Haut wird schon während der Rasur optimal geschützt.
Auch beim Rasierschaum gibt es kleine, aber feine Unterschiede. Er sollte cremig und feinporig sein und nicht schon nach einer Sekunde in sich zusammenfallen. Sonst verfehlt er seinen Zweck.

Die Pflege nach der Nassrasur ist ebenso wichtig. Eine schützende Pflegelotion, perfekt abgestimmt auf den Hauttyp, mit einem wohlriechenden Duft, schließt den Vorgang der Nassrasur ab. Bei Aftershaves sollte man aufpassen. Je nachdem, wie empfindlich die Haut reagiert, ist ein Aftershave ohne Alkohol zu wählen, da ansonsten das Gesicht einem Feuerwehrauto ähneln kann. Denn besonders gereizte Haut glüht danach noch mehr.